„… und wie machen Sie das in Dessau?“

Konzepte und Erfahrungen mit Interkulturellem Lernen in Sachsen-Anhalt
InterkulTour 3.0 startet am 24. April 2018 um 9:00 Uhr in Dessauer Hauptbahnhof

Gibt es Beispiele gelingender Konzepte interkulturellen Lernens in Sachsen-Anhalt? Ja! „Auf der Hospitationsfahrt werden bereits das dritte Jahr in Folge ausgewählte Einrichtungen besucht; die Teilnehmer*innen erleben direkt vor Ort die Wirksamkeit der Methoden interkulturellen Lernens und können Fragen stellen. Dieses innovative Format hat in den vergangenen Jahren Begeisterung bei den Teilnehmer*innen ausgelöst, so dass es nunmehr zum festen Bestandteil unseres Jahresprogrammes geworden ist“, verkündet Anja Treichel, Projektleiterin der Servicestelle Interkulturellen Lernens in Sachsen-Anhalt.
Welche praktischen Methoden und kreativen Möglichkeiten gibt es für einen vorurteilsbewussten Umgang mit Diversität? „InterkulTour 3.0“ ist eine einzigartige Möglichkeit, sich von konkreten Beispielen inspirieren zu lassen, lässt aber auch Raum für Kritik und die Entwicklung neuer Ideen und zukünftiger Projekte.

Die diesjährigen Gastgebereinrichtungen sind der Hort „Zauberburg“ in Dessau-Roßlau mit dem Motto „Jedes Kind ist anders – gemeinsam erleben wir die Welt“ und die Berufsbildenden Schulen Aschersleben-Staßfurt „WEMA“ mit dem Motto „Vielfalt an der BbS WEMA – wir lernen hier Hand in Hand!“. Die beiden Einrichtungen werden ihre besonderen Angebote für die von ihnen betreuten Kinder und Eltern mit Blick auf Interkulturalität vorstellen.

Es besteht für Pressevertreter*innen nach vorheriger Anmeldung die Möglichkeit, an der Fahrt teilzunehmen.

Weitere Infos zu der Veranstaltung finden Sie in der Einladung oder unter Qualifizierungsangebote.

Bookmark the permalink.

Comments are closed