Servicestellen für interkulturelles Lernen in Sachsen-Anhalt starten neu durch – Drei „Interkulturelle Spaziergänge“ am 06. September 2017 geplant

Die „Servicestelle Interkulturelles Lernen in KiTa und Schule“ hat sich neu aufgestellt und agiert zukünftig in zwei kooperierenden Teams: Um den vielfältigen Anfragen zur interkulturellen Öffnung in Bildungseinrichtungen weiterhin gerecht zu werden, stehen Interessierten nun einerseits die „Servicestelle Interkulturelles Lernen in KiTa“ sowie andererseits die „Servicestelle Interkulturelles Lernen in Schulen in Sachsen-Anhalt“ zur Verfügung. Eine vereinfachte Kontaktaufnahme mit den Berater*innen- und Expert*innen-Teams ermöglichen dabei ab sofort die Team-E-Mail-Adressen kita@lamsa.de bzw. schule@lamsa.de. Materialien wie mehrsprachige Formulare und Literaturempfehlungen werden wie gewohnt zur Verfügung stehen unter: www.lerneninterkulturell.de.

Pädagogische Fachkräfte aus KiTas und Schulen können sich seit 2015 zu den Themenbereichen „Interkulturelles Lernen“ und „Interkulturelle Öffnung“ an die Servicestelle „Interkulturelles Lernen in KiTa und Schule“ wenden. „Gleicher Zugang zu Bildung für alle Kinder ist unser Ziel“, so Mamad Mohamad, Geschäftsführer des LAMSA e.V. Die Servicestellen unterstützen und begleiten Pädagog*innen bei der Entwicklung von Handlungskonzepten für soziale und kulturelle Vielfalt, bieten Beratungen unter Einbeziehung von Eltern an, organisieren Fortbildungen zum interkulturellen Lernen, stellen Materialien zur Entwicklung von interkulturellen Lernangeboten zur Verfügung und beraten Bildungseinrichtungen auf ihrem Weg zur interkulturellen Öffnung.

„InterkulTour 2.0“ geplant

Aufgrund der hohen Nachfrage im letzten Jahr wird es auch in diesem Jahr wieder Hospitationsfahrten geben, in denen pädagogische Fachkräfte die Möglichkeit zu einem praxisorientierten Fachaustausch in jeweils drei Beispieleinrichtungen bekommen. Weiterhin sind für den 06. September 2017 drei „Interkulturelle Spaziergänge“ geplant, bei denen ausgewählte Migrantenorganisationen in Halle, Magdeburg und Dessau die teilnehmenden Pädagog*innen mit offenen Türen empfangen und Gelegenheit zum Aufbau neuer Netzwerke und Projekte bieten.

Die Servicestelle „Interkulturelles Lernen in KiTa“ wird seit Beginn des Jahres durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration gefördert. Die Servicestelle „Interkulturelles Lernen in Schulen in Sachsen-Anhalt“ kann ihre Arbeit seit April 2017 durch Fördermittel des Ministeriums für Bildung umsetzen.

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.