Qualifizierungsangebote für Kitas

Foto_Quali

Um den Herausforderungen der wachsenden Zuwandererzahlen in Sachsen-Anhalt kompetent begegnen zu können, benötigen Sie als Erzieher*innen interkulturelles Wissen und interkulturelle Kompetenzen sowie Kenntnisse über rechtliche Bedingungen und vorhandene Unterstützungssysteme bzw. Ressourcen. Die Servicestelle organisiert und vermittelt Fortbildungen und individuelle Coachings zu diesen Themen. Hier finden Sie aktuelle Angebote und Termine.


„Die Welt ist ein Dorf – Zum Umgang mit Migration und Flucht in der Kindertageseinrichtung“

Dieser Fortbildungskurs wird vom Landesjugendamt für pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen, Horten und anderen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe angeboten. Inhaltliche Schwerpunkte sind u.a. die Reflexion eigener Vorstellungen von (gesellschaftlich konstruierten) Menschengruppen und ihrer Bedeutung, Zusammenhänge zwischen Kultur und Diskriminierung, sowie Sensibilität im Umgang mit Diversität usw.

Referentin: Anja Schütze (Bundesvereinigung kultureller Kinder- und Jugendbildung)

Termin: 19. – 20.10.2017, Magdeburg
Veranstalter: Landesjugendamt
Anmeldeschluss: 21.09.2017
Anmeldeformular (.pdf)
Kursbeschreibung (.pdf)


„Demokratie leben – Alltagsrassismus begegnen“

Das Landesjugendamt bietet diesen Fortbildungskurs für pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen, Horten und anderen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe an. Der Kurs ist der vierte und letzte Teil der Kursreihe „Kita-Kunterbunt?“, die sich mit interkultureller Öffnung in Kindertageseinrichtungen befasst. Die Teilnahme am Kurs ist unabhängig von den vorherigen Kursen der Reihe möglich. Inhaltliche Schwerpunkte sind u.a. die Stärkung von demokratischem Selbstverständnis in Kindertageseinrichtungen, Demokratieförderung bei Kindern und in den Einrichtungen, Hintergrundwissen zur gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Kindertageseinrichtung und das Erkennen rassistischer Aussagen und Handlungen sowie Strategien zu deren Entgegnung.

Referent*in: Elli Mack (Friedenskreis Halle e.V.) und Ken Kupzok (vierfältig)

Termin: 09. – 10.10.2017, Halle (Saale)
Veranstalter: Landesjugendamt
Anmeldeschluss: 11.09.2017
Kursnummer: KT601/137 HAL
Anmeldeformular (.pdf)
Kursbeschreibung (.pdf)


Weltanschauungen in der Kita – Junge Welterklärer*innen

Eltern, Kinder und Erzieher*innen können an diesen Workshops, die im Rahmen der Interkulturellen Woche 2017 stattfinden teilnehmen. Dabei werden Eltern und Erzieher*innen gemeinsamt die Workshops für 87 Kinder mit unterschiedlichen Religionen und Weltanschauungen aus verschiedenen Ländern gestalten. In diesen Workshops werden Teilnehmer sich mit der weltanschaulichen Vielfalt an der Trilingualen Kita beschäftigen.

Termin: 18. – 28.09.2017, Magdeburg
Kontakt: Eliane Mburwa, trilingualekita@stejh.de


Fortbildungen für Erzieher*innen vom Friedenskreis Halle e.V.

Der Friedenskreis Halle e.V. bietet für Erzieher*innen Fortbildungen über unterschiedliche Themen an, u.a. interkulturelle Kompetenz, (sprachliche) Vielfalt in der Kita, vorurteilsbewusste Erziehung in Kitas und vieles mehr.
Kontakt: Friedenskreis Halle e.V., Elli Mack, elkis@friedenskreis-halle.de, 0345-279807-30
Weitere Informationen zu den angebotenen Fortbildungen vom Friedenskreis Halle e.V. finden Sie hier.

Hospitationsfahrt „InterkulTour 2016“

Die Servicestelle „Interkulturelles lernen in Kita und Schule“ möchte gemeinsam mit pädagogischen Fachkräften aus ganz Sachsen-Anhalt drei Einrichtungen besuchen, die sich den Herausforderungen im Zusammenhang mit einer interkulturellen Öffnung ihrer Einrichtungen stellen. Die Kita „Tabaluga“ in Halle (Saale), die Grundschule „Am Umfassungsweg“ in Magdeburg und der Kinderhort „August Hermann Francke“ in Halle (Saale) haben sich auf den Weg gemacht, eine wertschätzende Atmosphäre für alle Kinder ihrer Einrichtung zu schaffen und werden präsentieren, wie sie diese Aufgabe auch vor dem Hintergrund steigender Migrationszahlen bewältigen.

Termin: 25.08.2016, 9.45 – 16.30 Uhr
Start: 9.45 Uhr an der Grundschule „Am Umfassungsweg“, Umfassungsweg 17, 39124 Magdeburg
Anmeldungen bitte an: Jana Back, jana.back@lamsa.de, Telefon 0157 / 52458054

Die Teilnahme ist kostenfrei exklusive der Anreise nach Magdeburg sowie des Mittagessens.
Die Veranstaltung ist als Ergänzungsangebot anerkannt und erhält die Reg.-Nr.: WT 2016-005-15.

Einladung (.pdf)


Fortbildungsreihe 2016

Seit April bietet die Servicestelle „Interkulturelles Lernen in Schule und Kita“ jeweils vier Fortbildungen für Pädagog*innen an den Standorten Stendal, Magdeburg, Halle und Dessau an.

Teilnahmegebühr: 40,00 Euro je Veranstaltung (inklusive Tagungsgetränke, Mittagessen und Seminarmaterialien)
Anmeldungen bitte an: Franziska Schramm, franziska.schramm@lamsa.de, Telefon 0345 / 47109226
Anmeldeschluss: jeweils zwei Wochen vor Veranstaltungstermin

Ausschreibungsflyer


Theorie und Praxis interkultureller Bildungsarbeit

Um Begegnungen zwischen Pädagog*innen, Kindern und Schüler*innen unterschiedlicher Herkunft konstruktiv zu gestalten, brauchen Einrichtungen ein stärkenorientiertes Konzept und ein interkulturell kompetentes Personal. Hilfreich ist eine Bildungsarbeit, die sich unter anderem auf den Umgang mit sprachlicher Vielfalt und unterschiedliche Migrations- und Integrationserfahrungen einstellt und weitere Fragen thematisiert: Welche Bilder habe ich von bestimmten Menschengruppen? Wie werden diese produziert und wiedergegeben? Was bedeutet Migration für die einzelne Biografie? Wann wird individuelles und situationsabhängiges Verhalten mit Kultur begründet? Was hat Kultur mit Rassismus zu tun?
Im Rahmen dieser Fortbildung setzen sich die Teilnehmenden mit verschiedenen Ansätzen und Grenzen interkultureller Bildungsarbeit auseinander. Es geht zum Einen um eine prägnante und kurzweilige Beleuchtung komplexer Begriffe wie Interkulturalität oder Transkulturalität. Zum anderen gibt es eine Vielzahl praktischer Methoden sowie Video- und Bildmaterialien, die zur Reflexion einladen.

Referentin: Anja Schütze, Elisangela Almeida Rist

Termine und Orte

Halle: 27.06.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, Felicias-von-Selmenitz-Haus, Puschkinstr. 27, 06108 Halle
Stendal: 10.09.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, inlingua Sprachschule, Hallstr. 42-46, 39576 Stendal (Diese Veranstaltung wird als Ergänzungsangebot anerkannt und erhält die Reg.-Nr.: WT 2016-005-06)
Dessau: 01.12.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, IHK Halle-Dessau, Lange G. 3, 06844 Dessau-Roßlau


Islam in Schule, Hort und Kita

Der Islam prägt den Alltag vieler Kinder und Jugendlicher in Deutschland. Eltern wie Kinder wünschen sich auch im Einrichtungsalltag eine Anerkennung ihrer jeweiligen religiösen Identität. Wie in allen anderen Religionen gibt es auch unter Muslimen Menschen mit unterschiedlichen religiösen Bezügen und Gewichtungen. Manche halten sich streng an Gebote und Empfehlungen, für andere spielen diese eine eher untergeordnete Rolle in ihrem Alltag. Angesichts des kontrovers diskutierten Themas „Islam“, dem Zuzug von Geflüchteten und der partiellen Radikalisierung innerhalb des Islams stehen auch Erzieher*innen und Lehrer*innen vor neuen Herausforderungen. In dieser Fortbildung sollen die Pädagog*innen mit der komplexen Thematik vertraut gemacht werden. Die Teilnehmenden erhalten aktuelle Informationen zum Islam sowie zur Unterscheidung von Islam und Islamismus, gehen praxisnahen Fragestellungen nach und befassen sich mit Möglichkeiten gelingender Integration in Schule, Horte und Kita.

Referent*innen: Projekt „Islam und Schule“ (LAMSA e.V.)

Termine und Orte

Magdeburg: 27.06.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, IHK Magdeburg, Alter Markt 8, 39104 Magdeburg
Halle: 10.09.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, Felicias-von-Selmenitz-Haus, Puschkinstr. 27, 06108 Halle (Diese Veranstaltung wird als Ergänzungsangebot anerkannt und erhält die Reg.-Nr.: WT 2016-005-07)
Stendal: 01.12.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, inlingua Sprachschule, Hallstr. 42-46, 39576 Stendal


Mit Eltern ins Gespräch kommen – Zusammenarbeit mit Eltern in der Einwanderungsgesellschaft

Die Kooperation mit zugewanderten Eltern oder Eltern mit Migrationshintergrund kann für pädagogische Einrichtungen Bereicherungen, Verunsicherungen und Missverständnisse zugleich bereithalten. Eine andere Erstsprache als Deutsch, bildungsbezogene Vorerfahrungen im Herkunftsland und unzureichende Informationen am aktuellen Aufenthaltsort machen es zugewanderten Eltern nicht leicht, sich im deutschen Erziehungssystem zurechtzufinden. Pädagog*innen wissen nicht immer, wie sie den Kontakt zu Eltern so gestalten können, dass ihr primäres Ziel – die Kinder bestmöglich in ihrer Entwicklung zu unterstützen – erreicht werden kann. Wie können Informationen so aufbereitetet werden, dass Eltern die Anliegen, zum Beispiel einer Kita, verstehen? Wie können Missverständnisse und Konflikte geklärt werden? Ziel der Fortbildung ist es, gemeinsam Wege zu erarbeiten, wie die Zusammenarbeit mit Eltern für alle Seiten zufriedenstellend gelingen kann. Welche Unterstützungsangebote können genutzt werden, um mehrsprachige Angebote in Einrichtungen zu implementieren? Wie können Eltern in die jeweilige Bildungsarbeit einbezogen werden? Welche weiteren Möglichkeiten bieten sich zur persönlichen Begegnung?

Referentinnen: Anke Krause und Gabriele Koné (Fachstelle KINDERWELTEN für vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung)

Termine und Orte

Dessau: 27.06.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, IHK Halle-Dessau, Lange G. 3, 06844 Dessau-Roßlau
Magdeburg: 10.09.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, IHK Magdeburg, Alter Markt 8, 39104 Magdeburg (Diese Veranstaltung wird als Ergänzungsangebot anerkannt und erhält die Reg.-Nr.: WT 2016-002-45)
Halle: 01.12.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, Felicias-von-Selmenitz-Haus, Puschkinstr. 27, 06108 Halle


Flucht und Asyl – Fakten und Hintergrundwissen zur Flüchtlingssituation in Deutschland

In dieser Fortbildung werden ausgewählte Fragestellungen aus dem Asylrecht sowie aktuelle Entwicklungen der Asylpolitik behandelt. Neben einer Einführung in das Asylverfahren wird auch die Lebenssituation von Geflüchteten in Sachsen-Anhalt betrachtet, explizit auch die Situation der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge. Es werden praktische Handlungskompetenzen für die Beratung und Begleitung von Geflüchteten vermittelt.

Referent*innen: Landesinfostelle Flucht und Asyl (Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.)

Termine und Orte

Stendal: 27.06.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, inlingua Sprachschule, Hallstr. 42-46, 39576 Stendal
Dessau: 10.09.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, IHK Halle-Dessau, Lange G. 3, 06844 Dessau-Roßlau (Diese Veranstaltung wird als Ergänzungsangebot anerkannt und erhält die Reg.-Nr.: WT 2016-300-04)
Magdeburg: 01.12.2016, 10.00 – 16.00 Uhr, IHK Magdeburg, Alter Markt 8, 39104 Magdeburg

 

Kommentare sind geschlossen.