Projektbeispiele aus Horten

Foto_Kinder_Projekt_Hort

Zahlreiche Kindereinrichtungen in Sachsen-Anhalt haben sich bereits auf den Weg gemacht, das Konzept der Interkulturellen Öffnung auf ihre Institution zu übertragen. Dabei sind Projekte entstanden, die Wege und Handlungsalternativen zu einem konstruktiven und wertschätzenden Umgang mit Vielfalt aufzeigen und somit als Anregung für die Praxis auch in Ihrer Einrichtung dienen können.


Modellprojekt „Vielfalt Nutzen“

Das Modellprojekt „Vielfalt nutzen. Diversity Management und Service Learning an Grundschulen in Sachsen-Anhalt“ unterstützte von 2011 bis 2015 in Trägerschaft der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. den Aufbau von Partnerschaften zwischen Grundschulen und Migrantenorganisationen. Ziel des Projektes war es, interkulturelles Lernen zu fördern, zu einer interkulturellen Öffnung der Schulen beizutragen und dabei insbesondere die Potentiale von Menschen mit Migrationshintergrund zu nutzen.

Im Rahmen von „Vielfalt nutzen“ wurden verschiedene Lernprojekte entwickelt und umgesetzt, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise und in unterschiedlichen Formaten die Auseinandersetzung mit interkulturellen Aspekten fördern und Möglichkeiten zur Implementierung interkulturellen Lernens in den Schulalltag aufzeigen.


Projekt: Ernährungsführerschein

Schule: Hort der Grundschule „August Hermann Francke“
Migrantenorganisation: ¡si!-halle Sociedad Iberoamericana

Iberoamerikanische Kulturinitiative Halle e.V.

Die Mitglieder der Iberoamerikanischen Kulturinitiative wollten mit diesem Projekt den Kindern des Horts der „August Hermann Francke“-Grundschule auf spielerische Art und Weise die Ernährungspyramide, verschiedenste Lebensmittel und gesunde Gerichte näher bringen. Neben ernährungswissenschaftlichen Aspekten sollte dabei vor allem die kulturspezifische Zubereitung von Lebensmitteln betrachtet werden. Ziel war es, die Kinder neugierig auf Neues zu machen und bei ihnen Toleranz auch für Ungewöhnliches zu wecken.

 

Kommentare sind geschlossen.